Wie Sie den kaputten Bildschirm Ihres Telefons oder Tablets reparieren

Die Reparatur von gerissenen oder kaputten Bildschirmen mobiler Geräte kann kostspielig sein, aber ein paar kostengünstige Do-it-yourself-Strategien können einen Werkstattbesuch überflüssig machen und Ihr Tablet oder Telefon retten.

Reparaturwerkstätten von Drittanbietern ersetzen in der Regel Glas auf einem Tablet für etwa 100 bis 200 Euro, je nach Modell. Das Ersetzen des Touchscreens des Tabletts kann 50 bis 75 Euro zusätzlich kosten. Eine der besten ist: IPhone Reparatur Phone Base.

Viel billiger ist es, das gesprungene Glas durch einen funktionierenden Touchscreen zu ersetzen. Normalerweise können Sie online Anbieter für 6 bis 20 Euro für ein Telefon finden. Ein Tablett-Ersatz-Digitalisierer kann etwa 50€ oder mehr kosten, wenn Sie die Arbeit ausführen.

Es ist relativ einfach und billig, das Glas bei einem Telefon zu ersetzen, sobald Sie den Dreh raus haben. Tabletts sind wegen der größeren Größe und der hinzugefügten Komponenten etwas aufwändiger.

Werkzeuge können einen zusätzlichen finanziellen Aufwand erfordern, wenn Sie keine gut funktionierende Werkbank haben. Je nach Gerät benötigen Sie einen Telefonöffner, eine kleine Pinzette für kleine Kabel im Inneren, einen Torx-Schraubendreher, einen Flachkopfschraubendreher und ein Präzisionsschraubendreher-Set.

Ergänzen Sie diese Liste entweder um einen variablen Haartrockner oder eine Heißluftpistole, um verklebte Telefonteile zu erweichen. Fügen Sie auch eine Schere, doppelseitiges Klebeband, Dosenluft und Arbeitshandschuhe hinzu.

Beurteilen Sie Ihren Reparaturbedarf

Wenn es darum geht, Risse auf dem Bildschirm eines Smartphones zu beheben, steht das Wichtigste an erster Stelle. Oft ist der eigentliche Bildschirm überhaupt nicht gerissen. Möglicherweise haben Sie beim Kauf des Telefons einen Glasbildschirmschutz installiert.

Brechen Sie vorsichtig den Plastikrahmen ab, der die Vorderseite des Geräts bedeckt. Es besteht die Möglichkeit, dass der Bildschirm darunter vollkommen intakt ist. Bei Tabletts ist das normalerweise nicht der Fall. Sogenannte Bildschirmschutzfolien bei diesen Geräten bestehen aus haltbarer, klarer, transparenter Folie.

Die Folienabdeckungen können trüb oder verkratzt werden. In der Regel helfen sie dabei, Stöße zu absorbieren, wenn Gegenstände auf das Tablett fallen, um das Risiko zu verringern, dass das darunter befindliche Touchscreen-Glas bricht.

Es ist relativ einfach, die alte Folienabdeckung abzulösen und durch eine neue Abdeckung zu ersetzen. Problem gelöst!

Reparieren vs. Ersetzen

Wenn es sich bei dem Übeltäter tatsächlich um einen beschädigten Bildschirm handelt, kann die Wahl einer der nächsten drei Vorgehensweisen zur Lösung des Problems beitragen. Möglicherweise können Sie den Schaden reparieren, anstatt ihn zu ersetzen.

Ist das Sieb zum Beispiel getrübt oder anderweitig beschädigt, weil Sie irrtümlich scharfe Reinigungsflüssigkeiten oder grobe Papiertücher zur Reinigung des Siebs verwendet haben? Wenn ja, gibt es dafür eine Lösung.

Ist der Bildschirm lediglich gesprungen oder völlig zerbrochen – wie bei massiven Spinnenrissen, die durch Zerschmettern entstanden sind? Sie können einen gerissenen Bildschirm eines Telefons oder Tabletts leichter mit Sugru, einem kommerziellen Produkt, heilen. Ein vollständig gerissener Bildschirm bei beiden Gerätetypen ist ein solider Kandidat für einen Bildschirmersatz.

Entschmieren der Flecken

Wenn Ihr Telefon oder Tablet-Bildschirm Anzeichen von Reinigungsmissbrauch oder Abnutzung durch schwere Handhabung aufweist, bringen Sie ihn mit einem oleophoben Beschichtungssatz in einen fast neuwertigen Zustand. Dabei handelt es sich um eine ölabweisende Beschichtung, die den Bildschirm schützt und gleichzeitig für mehr Glätte und weniger Fingerabdrücke sorgt.

Die Beschichtung, eine dünne Schicht aus Feststoffen auf Fluorpolymerbasis, ähnelt Teflon und ist mit dem Glas verklebt. Sie können das Beschichtungskit in einer Vielzahl von Elektronikfachgeschäften und Online-Verkaufsstellen kaufen.

Zum Auftragen der oleophoben Beschichtung benötigen Sie folgende Hilfsmittel: Mikrofaser-Reinigungstücher, Plastikbeutel mit Reißverschluss, 70 Prozent Isopropylalkohol.

Befolgen Sie diese Schritte:
Reinigen Sie die Oberfläche gründlich mit Isopropylalkohol. Dann wischen Sie den Bildschirm mit einem sauberen Mikrofasertuch trocken.

Bereiten Sie einen Wischfinger vor. Das flüssige Lösungsmittel der oleophoben Beschichtung verdunstet beim Auftragen sehr schnell, wenn Sie also einmal angefangen haben, arbeiten Sie schnell. Wickeln Sie einen Finger mit Plastikfolie oder einem Sandwichbeutel ein. Reiben Sie mit diesem Finger die Beschichtungsflüssigkeit auf den Bildschirm.

Tragen Sie 10-15 Tropfen der Beschichtung auf die Oberfläche des Bildschirms auf. Wenn der Telefon- oder Tablet-Bildschirm eine große Oberfläche hat, tragen Sie 10 Tropfen auf einen Teil des Bildschirms auf, wobei Sie jeweils nur einen Teil bearbeiten.

Verteilen Sie die Beschichtung leicht und schnell, indem Sie mit Ihrem kunststoffbeschichteten Finger über die Oberfläche wischen, bis die Flüssigkeit verdunstet ist.

Wischen Sie den Bildschirm mit einem sauberen Mikrofasertuch trocken. Geben Sie der Beschichtung dann Zeit zum Trocknen. Berühren Sie den Bildschirm 8-12 Stunden lang nicht, damit sich die Beschichtung mit der Oberfläche verbinden kann.

Wenn die Haftzeit abgelaufen ist, wischen Sie die auf dem Touchscreen verbliebenen Rückstände mit einem sauberen Mikrofasertuch ab.

Wiederholen Sie diesen Vorgang 2-3 Mal, um die oleophobe Beschichtungsleistung und die Haltbarkeit der Folie zu maximieren.